Fließend Wasser & schöne Aussicht

Morgen geht es in den Balkan. Ich habe mir wieder die größte Hitze ausgesucht zum Busausbau. Doch das darf gerade nicht stören, denn zwei essentielle Dinge sind noch umzusetzen: Wasserver- und -entsorgung und Austausch der maroden Dachbeplankung. Ohne Wasser keine Autarkie, ohne Dach kein Spielplatz.

Wasser

Vom Vorbesitzer ist der Wasserkanister mit Schlauch- und Pumpenkabeldurchführung sowie das geniale Konzept für ein an der hinteren Tür befestigtes Klappwaschbecken mit Zuwasserfilter und Abwassertank geblieben. Das extrem leichte Waschbecken aus Kunststoff war leider irreparabel kaputt und hatte außerdem "nur" einen Wasserhahn, der über einen extra Schalter zu bedienen war.

Das Konzept habe ich weiterentwickelt und vor einiger Zeit schon eine klappbare Siebdruckplatte mit einem Edelstahlwaschbecken an der Tür installiert. Außerdem wurden angeschafft:

  • Wasserhahn mit integriertem Pumpenschalter
  • Relais zur Trennung von Schaltstrom und Arbeitsstrom für die Pumpe (da Schaltleistung des Wasserhahns unbekannt)
  • neue Pumpe
  • robustes Spiralkabel
  • neue Schläuche
  • Kabelschellen für Schlauch und Kabel
  • Verteilerdose
  • 4-adriges Kabel zur Bordbatterie (schon bei Installation der Bodenplatte verlegt, 2,5 mm²)
  • diverse Kabelverbinder
  • Schlauchschellen und Kabelbinder

Nun habe ich den Wasserhahn in die Siebdruckplatte eingebaut und die Schlauchverbindungen installiert (Abfluss Waschbecken - Abwassertank, so lang dass der Schlauch auch ohne Tank unter den Bus reicht; Wasserhahn - Filter - Pumpe). Das Elektrokabel des Wasserhanhns ist in der Verteilerdose mit dem Spiralkabel verbunden welches die Verbindung von Tür zum Innenraum bildet (lang genug, dass die Tür auch voll aufgeklappt werden kann). Da ich den Schaltplan weder dabei noch im Kopf hatte musste die weitere Verkabelung mit dem Relais und Bordbatterie noch warten. Das habe ich dann unterwegs auf der Reise provisorisch gemacht. Provisorisch, weil die heute eilig gezimmerte Holzbox für die gesamte Elektroverteilung hinter dem Fahrersitz sowieso noch überarbeitet wird.

Läuft. Fließend Wasser ist ein 1A-Upgrade!

vlnr: Original, Konzept, Siebdruckplate und Spüle, fertig installiert, inzwischen auch mit edler Metallkante

Dachplattform

Die bereits vorhandene Plattform auf dem Bus war eine der positiven Entscheidungen für den Kauf. Klar war die Beplankung inzwischen morsch, aber die Träger existierten und offenbar hatte sich das System für den Lasttransport bewährt. Die Träger hatte ich mit Sebastian bei der Installation der Sandbleche schon mal ganz nach hinten verschoben auf dem Dach (vorn werden irgendwann Solarpanele und Arbeitsscheinwerfer installiert).

Die alten Panelbretter habe ich nun abgebaut und zu Feuerholz zersägt. Dann wurde die vor einiger Zeit gekaufte Siebdruckplatte aufs Dach gewuchtet und mit Sikaflex auf den Querträgern verklebt. Zur Sicherheit (Bremsen, Gegenwind) sind ganz vorn und ganz hinten zwei Kanthölzer untergelegt und mit der Platte verschraubt. Klingt unspektakulär, brauchte aber doch seine Zeit.

Die neue Dachplatform eignet sich nun zum Transport diverser Gepäckstücke (verschließbare Kisten noch anschaffen) und, was den Busreisespaßfaktor exponentiell steigert, zum Draufklettern, Rumturnen, Aussichtgenießen, Schnapstrinken, Übernachten, Morgensportmachen, Vorbärenflüchten. Mehr dazu im Beitrag über die Balkanreise. Hier schon mal ein Bild vorab.

D71_2141.jpg

Danke: Vera

Add a comment

HTML code is displayed as text and web addresses are automatically converted.

They posted on the same topic

Trackback URL : http://bus.raspunicum.de/?trackback/19

This post's comments feed